HPV-Impfberatung

Gebärmutterhals-, Scheiden-, Vulva- und Analkrebs sowie bösartige Tumore im Mund- und Kehlkopfbereich können durch Humane Papilloma (HP)-Viren verursacht werden. Die HPV-Impfung schützt vor der Entstehung eines Großteils der HPV-bedingten Krebsformen sowie Genitalwarzen – letztere sind zwar gutartig, aber durchaus unangenehm.

Seit Sommer 2016 werden Mädchen und Buben vom 9. bis zum 12. Lebensjahr entweder in den Schulen (4. Volksschulklasse) oder an den öffentlichen Impfstellen kostenlos geimpft.

Bis zum 15. Lebensjahr sind nur 2 Teilimpfungen erforderlich. Danach werden zur Immunisierung bereits 3 Teilimpfungen benötigt. Mädchen und Buben zwischen dem 12. und 15. Lebensjahr erhalten bei den öffentlichen Impfstellen und bei manchen niedergelassenen Ärzten die Teilimpfungen zum vergünstigten Selbstkostenpreis. Nähere Informationen zur HPV-Impfung finden Sie auf der Website des Gesundheitsministeriums.

Wussten Sie, dass Sie Ihren Termin online reservieren können?

Menü